Dreifaltigkeitskirche und Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum

Kirchliches Leben in Zeiten von Corona

Erstellt am 08.09.2020

Kirche lebt in Gottesdiensten in der Dreifaltigkeitskirche und in Gruppen und Kreisen, die sich regelmäßig im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindezentrum (DBZ) treffen. Für die Gottesdienste und für die Gruppen im DBZ haben wir Schutzkonzepte erarbeitet, damit das Leben unserer Gemeinde langsam wieder in Bewegung kommt.

Folgende Regeln gelten für unsere Gottesdienste:

  • Der Abstand zwischen zwei Personen beträgt zwei Meter in jede Richtung. Dementsprechend haben wir alle Plätze, wo man sitzen darf, mit grünen Bierdeckeln des Kirchentages markiert. Das bedeutet: Da, wo Sie einen grünen Bierdeckel mit der Aufschrift "Hömma! Schön, datte da biss" lesen: Da dürfen Sie sitzen. Wer zu einem Hausstand gehört darf auch überall, wo zwei Bierdeckel nebeneinander kleben, zusammensitzen (maximal 2 Personen auf einem Platz).
  • Auf diese Weise reduziert sich die Zahl der Plätze in unserer Kirche auf 40. 50 Personen können maximal am Gottesdienst teilnehmen.
  • Besucherinnen und Besucher desinfizieren sich vor der Kirchentür die Hände. Dazu wird Desinfektionsmittel bereitgestellt.
  • Um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen, sollten sich Gottesdienst-Teilnehmer*innen in eine Liste eingetragen, die nach einem Monat wieder vernichtet wird.
  • Alle Gottesdienstbesucher*innen tragen einen Mund- und Nasenschutz und sind gebeten, diesen zur Kirche mitzubringen. Sobald man seinen Platz in der Kirche eingenommen hat, kann die Schutzmaske abgelegt werden.
  • Auf Berührungen wie Händedruck zur Begrüßung oder Friedensgruß wird verzichtet
  • Kollekten werden in Körbchen nur am Ausgang eingesammelt.
  • Wir betreten die Kirche durch den Haupteingang des Gemeindezentrums und verlassen die Kirche durch die Kirchentür (Einbahnstraße).
  • Das gemeinsame Singen bringt besondere Infektionsrisiken mit sich und unterbleibt deshalb.
  • Das Abendmahl entfällt momentan.

Vieles, was wir jetzt in unserer Kirche praktizieren, ist ungewohnt! Manches wird sich seltsam oder fremd anfühlen. Doch wir sind zuversichtlich, dass wir auch unter diesen besonderen Bedingungen fröhlich und nachdenklich zusammenkommen können, um Trost und Stärke zu empfangen, um Gott zu loben und ihm zu danken."

Folgende Regeln gelten für Gruppentreffen:

  • Gruppen können sich an drei Orten treffen: In der Dreifaltigkeitskirche, im großen Saal des DBZ und im Jugendcafé (gegenüber vom Gemeindebüro)
  • Gruppenleiter werden über das aktuelle Schutzkonzept vom interprofessionellen Team (Pfrn. Sabine Dumpelnik, Pfr. Holger Möllenhoff, Diakonin Dagmar Uzoh) informiert und belehrt.
  • Die Gruppenleitenden melden sich im Gemeindebüro an und reservieren den gewünschten Gruppenraum und die Zeit.
  • Die Leitenden informieren die Teilnehmenden über das Schutzkonzept.
  • Eine halbe Stunde vor Beginn müssen die Räume für mindestens 10 min gelüftet werden. Am Besten: kontinuierliches Lüften.
  • Gruppen für die Kirche und den großen Saal betreten das Gebäude durch den Haupteingang
  • Gruppen für das Jugendcafé betreten das DBZ durch den Eingang am Gemeindebüro.
  • Für jedes Treffen wird eine Teilnehmendenliste geführt.
  • Es besteht Maskenpflicht bis man einen festen Platz eingenommen hat.
  • Wir halten 1,5 m Abstand.
  • Händewaschen bzw- desinfizieren zu Beginn jeder Veranstaltung aller Teilnehmenden
  • Toiletten werden nur einzeln betreten.
  • Die Küche wird nicht genutzt. Gruppenmitglieder können eigene Getränke etc. mitbringen.
  • Nach Veranstaltungsende reinigt jede Gruppe benutzte Tischflächen und Arbeitsmittel.
  • Der Gemeindebulli wird nicht mehr als Transportmittel für Gruppentreffen benutzt.